Impressum

Geschäftsstelle HP Münsterland
Grevener Str. 343
48159 Münster

Erfahrungsheilkunde der
Heilpraktiker aus dem Münsterland

Naturheilmedizin - Naturheilanalytik - Naturheiltherapie



Hotline und Infotel.: 0251 -53 46 29 5
Fax.: 0251 - 52 60 92  
Briefkasten: Ich habe eine Frage

 

Vorträge & Seminare

HP Therapien

HP Praxis

Träger der Naturheilkunde

Meinungen und News

     

Die Methode der

Packungen und Wickel


Wickel können kalt oder warm sein. Kalte und warme Wickel werden deshalb bei unterschiedlichen Krankheiten angewendet. Es gibt kalte-, warm,- heiße-, Brust-, Leib-, Fuß-, und Ganzwickel. Eine der wundersamsten Heißanwendungen ist die Auflage eines Heublumensackes . Es wird bei allen Beschwerden, bei denen heiße Wickel angezeigt sind, eingesetzt. Obendrein soll er stark beruhigend und durchblutungsfördernd sein.

Eiswickel werden bei Fieber eingesetzt. Sie werden um den Unterschenkel gewickelt. Zwiebelwickel um die Brust werden bei Asthma, Bronchitis, allgemeine Erkältung und Erkältungsbeschwerden eingesetzt.

Essigwickel werden bei Gelenksbeschwerden eingesetzt und fördern den Heilungsprozess nach Knochenbrüchen.

 

 

Packen Sie ein...

Moorpackungen eignen sich hervorragend zur Bekämpfung von rheumatischen Erkrankungen der Muskeln, Nerven und Gelenke, bei Einschränkung der Bewegungsorgane sowie bei Frauenleiden und Entzündungen. Herz- Kreislaufgeschädigte allerdings sind Anwendungen dieser Art nicht zu empfehlen. Erhitzen Sie sich den Moorschlamm auf etwa 40 Grad, streichen die Masse auf ein Tuch und legen es auf die schmerzende Stelle. Versehen Sie das Ganze mit einem Wollwickel und lassen es eine halbe Stunde einwirken. Nach Entfernung des Moorschlamms mindestens eine Stunde nachschwitzen.

Lehm- Schlamm- oder Heilerdepackungen eignen sich hervorragend bei Akne und anderen Hautunreinheiten. Die Heilerde kann verdünnt auf ein Glas Wasser bei Gastritis und Übersäuerung des Magens getrunken werden.

Kartoffelbreipackungen eignen sich bei Halsentzündungen. Rohe Kartoffelschalen mit der geschnittenen Seite auf das entzündete oder verblitzte Auge legen, bringt schnell eine Erleichterung für das Auge. Desweiteren leistet es gute Dienste bei Blepharitis (Augenlidentzündung) und beim grauen Star.

Packungen mit Weintrauben sind bei Drüsenerkrankungen, Blähungen Unterleibsbeschwerden und Hautkrankheiten sind Traubenpackungen sehr zu empfehlen. Es eignet sich jede Art von Traube. Fruchtfleisch und Schale werden gut zerquetshcht. Geben Sie die ca. 3 bis 4cm dicke Breimasse zwischen zwei Tücher, legen Sie sie auf die zu behandelnde Körperstelle und lassen sie für ungefähr 60 Minuten wirken. Eine Traubendiät an diesem Tage erhöht den heilenden Effekt.

Weißkohlumschläge helfen gut bei Haut- Bindegewebe- und Knochenentzündungen. Hierbei wird der rohe Kohl nur sehr grob zerkleinert. Die kleinen Blätter werden dann auf die betroffene Hautstelle, oder auf das betroffene Gelenk gelegt. Darüber kommt ein feuchtes warmes Tuch. Lassen Sie dieses Tuch mindestens 30 Min. auf die betroffene Stelle.

Der Heublumensack, ob nun von Kneipp oder einen selbst hergestellten, ist eine der schönsten Heißanwendungen. Er stärkt die Durchblutung, fördert den Schlackeabbau, kräftigt das Immunsystem im Anwendungsgebiet bis in die Tiefe und beruhigt die Nerven. Somit verursacht er ein angenehmes und wohliges Schwitzen.

Der Heupack von Kneipp besteht aus drei kleinen Kissen. Er ist fertig gestopft und kann in jeder Apotheke, aber auch in einigen Reformhäusern bezogen werden. Dieser Heusack kann des öfteren benutzt werden. Nach der Behandlung darf er nur nicht in einer Plastiktüte feucht weggelegt werden. Er sollte an der Luft trocknen. Mit einem Kilo Heublumen können fast drei Säcke gefüllt werden. Einschränkungen bestehen nur bei Allergikern, die an einem Heuschnupfen oder an einer Hautallergie leiden.

Die Anwendung:

Erhitzen Sie in einem Topf 1 ½ Liter Wasser bis es kocht. Nehmen Sie den Topf vom Herd. Legen Sie jetzt den Heusack in den Topf, so daß er von allen Seiten gleichmäßig das Wasser aufnehmen kann. Lassen Sie ihn jetzt auslaufen und wringen Sie ihn kurz noch mal aus. Legen Sie ihn nun auf eine Plastikfolie, damit die Unterlage nicht naß wird. Über das Heukissen legen Sie ungefähr drei Handtücher (zusammengefaltet), damit Sie sich nicht verbrennen. Es sollten alte Handtücher sein, die auch schmutzig werden dürfen. Legen Sie jetzt die von mir benannte Körperpartie auf die Handtücher und die darunter liegenden Kissen. Die Hitze des Kissen sollte immer kurz vor und an der Schmerzgrenze zu spüren sein. Nehmen Sie immer wieder ein Handtuch unter Ihnen weg, bis Sie mit der Körperpartie nackend auf dem Kissen liegen. Bleiben Sie jetzt noch ca. 15 bis 20 Min. darauf liegen.

Trocknen Sie Ihren Körper ab, und schützen Sie ihn jetzt vor evtl. Auskühlung.

Quarkpackungen

Milch und Quark sind nicht hochwertige, geschätzte Nahrungsmittel. Seit alters her werden sie auch innerlich und äußerlich in der Naturheilkunde erfolgreich eingesetzt. Quarkpackungen sind ein beliebtes Hausmittel gegen Entzündungen und Schmerzen verschiedener Art. Dabei wird Speisequark mit etwas Milch oder Molke zu einem zähen Brei verrührt. Dieser wird dann fingerdick auf ein Leinentuch gestrichen, auf die betreffende Körperstelle gelegt und mit einem trockenen Zwischentuch und einer Decke umwickelt. Der Quark sollte etwa 45 bis 60 Minuten auf die Haut einwirken. Wenn die Tücher entfernt werden, ist aus dem Quark eine übelriechende, gelbliche und bröckelige Masse geworden, denn der Quark hat dem Körper die Giftstoffe entzogen.. Sehr zu empfehlen sind Quarkwickel bei Halsentzündungen.

Bewährte Salzpackungen

Epsomer Bittersalz (MgSO4 + H20)

Dieses Salz kommt zum Einsatz bei Arthritis, Dickdarmentzündung, Verwachsungen nach Entzündungen, Gastritis, Hämorrhoiden, Infektionen, Verletzungen, Nieren, Wunden, Hexenschuß, Muskelnbeschwerden, Neuralgien, Neuritis (Nervenentzündungen), Lähmungen , Rheumatismus, Entbindung (Nachwirkungen),  Verdauungsbeschwerden, Gelenksbeschwerden, Fistelbildung, Ischias, Sinusitis, Wirbelsäulenbeschwerden und Trigeminusneuralgie.

Nehmen Sie soviel Epsomer Bittersalz, wie sich in der Menge Wasser löst, die sie zum Tränken eines Handtuches brauchen (etwa ein Pfund für eine kleine Schüssel oder einen kleinen Topf). Legen Sie die Packung so heiß wie möglich auf die betroffene Stelle. Bei jeder Behandlung müssen Sie alle zwei bis drei Stunden die heißen Auflagen erneuern. Wenn möglich Sie zusätzlich einer Infrarotlampe oder einer heißen Wärmflasche benutzen, um die Packung warmzuhalten, bis das Epsomsalz vollkommen trocken ist. Auf dieser Weise ersparen Sie sich die ständige Erneuerung der heißen Umschläge.

Weitere Informationen erhalten Sie bei einem der unten aufgeführten Heilpraktiker !


Rainer Schulte
Grevener Str. 343
Tel.: 0251 - 52 60 65
 
Renate Lipfert-Schwingenheuer
Grevener Str. 343
Tel.: 0251 - 52 60 65
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       

Ihre Meinung und Fragen sind uns sehr wichtig! Info für den elektronischen Briefkasten: Meine@Meinung.de

Zur Auswahlseite über Namen
Zurück zur Startseite
Zurück zum Anfang
Zur Auswahlseite über Postleitzahl